Thermodensysteme

Autorisierter Vertriebs- und Service-Partner von


Thermoden- bzw. Bügellöten


Beim Thermoden- oder Bügellöten werden zwei vorher mit Lot beschichtete Teile unter Druck auf eine Temperatur erhitzt, die ausreicht, um das Lot zum Schmelzen und Fließen zu bringen. Dann wird der Strom abgeschaltet und die Thermode kühlt ab bis das Lot wieder erstarrt ist und eine dauerhafte elektromechanische Verbindung zwischen den Teilen und dem Lot entstanden ist.

Das Bügellöten ähnelt sehr dem Kolbenlöten. Bei beiden Verfahren wird die Wärme über Kontakt auf das Bauteil übertragen. Im Unterschied zum Kolbenlöten, bei dem die Lötspitze permanent Löttemperatur hält, wird die Thermode relativ kalt auf das Bauteil aufgesetzt und erst bei erreichter Anpresskraft auf Löttemperatur gebracht. Die Hitze wird durch elektrischen Strom, der durch die Thermode fließt, in sehr kurzer Zeit erzeugt. Die Temperatur wird nach dem Aufheizen kontinuierlich geregelt. Da in die Thermode ein Temperatursensor integriert ist, der vom Controller der Stromquelle ausgewertet wird, können Temperaturprofile exakt realisiert werden. Die im Heizelement eingebrachte Energie wird über Pulsweitenmodulation geregelt. Die effektive Temperatur wird über einen Sensor direkt am Heizelement gemessen und die Leistung der Stromversorgung gemäß dem programmierten Löt-/Heizprofil geregelt. Um das Abkühlen zu beschleunigen, wird die Thermode gezielt mit Druckluft gekühlt. Der Temperaturverlauf kann frei programmiert und die dazugehörige Heizkurve auf dem Display grafisch dargestellt werden.

Beim Bügellöten werden die Fügepartner meist vorbelotet. Da die Fügepartner während des Lötens zusammengedrückt werden, bleibt ein kleiner Spalt, so dass die benötigte Lotmenge gering ist. Es muss lediglich vorab Flussmittel zugeführt werden. Externe Lotzufuhr von Lotpaste oder Lotdraht sind eher selten.
Funktionsprinzip Bügellöten
Funktionsprinzip Bügellöten
Temperaturprofil beim Bügellöten
Temperaturprofil beim Bügellöten
Anschlüsse eines Kameramoduls
Beispiel: Anschlüsse
eines Kameramoduls
Ein typisches Temperaturprofil hat mehrere Abschnitte. Nach dem Aufsetzen wird die Lötstelle auf ca. 80°C aufgeheizt um das Flussmittel zu aktivieren. Danach wird die Temperatur erhöht bis die Löttemperatur erreicht ist (ca. 10-15% über der Schmelztemperatur des Lotes). Das Aufschmelzen des Lotes kann über den Setzweg der Thermode detektiert werden. Die Löttemperatur wird einige Sekunden gehalten, bis das Lot beide Fügepartner ausreichend benetzt. Anschließend wird die Thermode und damit auch die Lötstelle abgekühlt bis das Lot erstarrt und eine belastbare, elektrisch leitende Verbindung herstellt. Danach wird die Thermode von der Lötstelle abgehoben. Daher kann die Thermode auch verwendet werden, um die Lötkontakte auf das Substrat zu drücken. Dieses ist insbesondere bei hochpoligen Anschlüssen sowie Flex-Leitern erforderlich.

Ein weiterer Vorteil des Bügellötens ist die Erfassung der Prozessparameter. Aufgrund der relativen Kontaktfläche von Thermode zur Lötstelle folgt die Temperatur der Lötstelle sehr schnell der Thermodentemperatur. Die Thermode hat ein integriertes Thermoelement zur Erfassung der Ist-Temperatur. Soll- und Ist-temperatur werden erfasst und am Display des Steuer-und Leistungsteils angezeigt. Der Andruck kann sehr exakt am Systemkopf eingestellt werden. Darüber hinaus kann während des Prozesses die Andruckkraft und der Einsinkweg erfasst werden. Alle Daten können über die serielle Schnittstelle automatisch ausgelesen werden.
Datenlogger, -monitor und -auswerteeinheit Q450 und Screenshot
Datenlogger, -monitor und -auswerteeinheit Q450 und Screenshot

Anwendungsbeispiele

Anwendung findet das Verfahren beispielsweise bei Flexfolien mit Lotdepot sowie bei Flachband- oder Litzenlötungen und bei Bauteilen mit vielen Anschlüssen bei kleinem Kontaktabstand.

Reflow-Löten
FFC auf Platine


Reflow-Löten FFC auf Platine mit Thermoden

Reflow-Löten
Lackdraht auf Platine


Reflow-Löten Lackdraht auf Platine mit Thermoden

Reflow-Löten
von Coaxial-Kabeln


Reflow-Löten von Coaxial-Kabeln mit Thermoden

Reflow-Löten
von Kamera-Modulen


Reflow-Löten von Kamera-Modulen mit Thermoden

Haben Sie weitere Fragen?
Nutzen Sie unser Kontaktformular.
Allgemeine Geschäftsbedingungen (PDF)

© 2020 - 2022 ATN Automatisierungstechnik Niemeier GmbH
Alle Rechte vorbehalten
ATN Automatisierungstechnik Niemeier GmbH
Segelfliegerdamm 94-98 D-12487 Berlin

Telefon:+49 (0)30 5659 095-0
Telefax:+49 (0)30 5659 095-60
E-Mail:info@atn-berlin.de
Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig.
Wenn Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.
Dies gilt für interne, technische Cookies wie auch für Cookies von Drittanbietern, wie zum Beispiel YouTube und Google.
Wählen Sie Einstellungen, um festzulegen, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Cookie Einstellungen

ATN
technische Cookies für erweiterte Funktionen der ATN Webseite.
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Drittanbieter

Cookies von Google (incl. Youtube und Google Maps)*
*Google, YouTube und Google Maps sind Angebote der Google Ireland Limited

Die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen der jeweiligen Drittanbieter finden Sie auf deren Webseite.
ATN Seitenanfang